Der Forschungsgegenstand

Die Kommission fragt nach dem Umgang des Bundesministeriums der Justiz (BMJ) mit der eigenen NS-Vergangenheit. Damit einher geht die Frage nach der personellen Kontinuität im Ministerium, d.h. wie viele belastete Mitarbeiter in der Anfangszeit im Ministerium beschäftigt waren. Darüber hinaus ist zu prüfen, ob und wenn ja, wie sich hieraus auch sachliche Kontinuitäten ergaben, also beispielsweise inwieweit nationalsozialistische Gesetzgebung und Rechtsprechung in der Nachkriegszeit aufgehoben wurden, wie sich das Ministerium zur Strafverfolgung von NS-Tätern verhalten hat und aus welchen Gründen Maßnahmen nicht ergriffen wurden, etwa zur Entschädigung von Opfern des NS-Unrechts.

Hieraus ergibt sich eine ganze Bandbreite an relevanten Einzelthemen, denen sich die Professoren Görtemaker und Safferling gemeinsam mit einem interdisziplinären Team von Historikern und Juristen widmen. Nach derzeitigem Stand lassen handelt es sich um zehn Themenkomplexe, die Sie im Folgenden umschrieben finden.